Zwei bewaffnete Überfälle auf Supermärkte

Zwei bewaffnete Überfälle auf Supermärkte

Bewaffnete Räuber haben Montagabend zwei Berliner Supermärkte überfallen. Zwei maskierte Unbekannte betraten am Montagabend gegen 21 Uhr ein Geschäft in der Kniprodestraße, bedrohten zwei Angestellte mit einer Waffe und forderten die Einnahmen, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte. Die Mitarbeiter gaben den Räubern einen Bargeldbetrag in unbekannter Höhe. Die mutmaßlichen Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Die 27 und 35 Jahre alten Supermarkt-Mitarbeiter blieben unverletzt.

Polizei Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: H.- C. Dittrich/Archiv

Rund eineinhalb Stunden später überfielen drei Männer einen Supermarkt in Marzahn. Nach ersten Ermittlungen verließ ein 56-jähriger Mitarbeiter den Laden in der Marchwitzastraße und wurde von den mit einem Messer und einer Schusswaffe bewaffneten Männern in den Markt zurückgedrängt. Die Täter forderten Geld und flüchteten, nachdem der Angestellte es ihnen ausgehändigt hatten. Der Mitarbeiter und eine 57-jährige Kollegin, die sich noch im Supermarkt aufgehalten hatte, wurden nicht verletzt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 10. September 2019 11:00 Uhr

Weitere Polizeimeldungen