225 Millionen Euro Schaden durch Mitarbeiter

225 Millionen Euro Schaden durch Mitarbeiter

Kriminelle Mitarbeiter oder Vertraute im Umfeld von Unternehmen haben einer Analyse zufolge im vergangenen Jahr mit Wirtschaftsstraftaten einen Versicherungsschaden von 225 Millionen Euro verursacht.

Eine Frau nimmt Geld aus einer Kasse

© dpa

Eine Frau nimmt Geld aus einer Kasse.

Beschäftigte sind dabei für rund drei Viertel dieser Summe verantwortlich, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch, den 4. September 2019 in Berlin mit. Insgesamt registrierte der Verband 2400 solcher Fälle, in denen sogenannte Vertrauensschadensversicherungen eingesprungen sind.

Bis zu zehn Prozent der Unternehmen werden betrogen

«Angesichts unserer Erfahrungen müssen wir davon ausgehen, dass jedes Jahr fünf bis zehn Prozent der deutschen Unternehmen von eigenen Mitarbeitern betrogen werden», teilte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Vertrauensschadenversicherung beim GDV, Rüdiger Kirsch, mit.

Milliardenschäden durch Wirtschaftskriminalität

Im Schnitt brächten kriminelle Kollegen ihre Arbeitgeber um knapp 115.000 Euro, bevor sie aufflögen. «Externe Betrüger kommen im Schnitt gerade mal auf die Hälfte dieser Summe.» Die Dunkelziffer der unentdeckten Taten und der dadurch verursachte wirtschaftliche Schaden sei indes deutlich höher. «Die Prognosen gehen in die Milliarden.», sagte Kirsch.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Messegelände unter dem Funkturm (Messe Berlin)
© Messe Berlin GmbH

Wirtschaft

Wirtschaft in Berlin - Aktuelle Nachrichten und Informationen zu Neuansiedlung, Investieren und Förderung, Start-ups, Messetermine und mehr. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 4. September 2019 12:08 Uhr

Weitere Polizeimeldungen