Kreuzberger Wohnung durchsucht: Polizisten angegriffen

Kreuzberger Wohnung durchsucht: Polizisten angegriffen

Nach der Durchsuchung einer Wohnung in Kreuzberg sind Polizisten mit Kieselsteinen attackiert worden.

Polizei Blaulicht

© dpa

Verletzt wurde aber niemand, wie die Behörde am Samstag (10. August 2019) mitteilte. Kurz vor Mitternacht hätten sich am Freitag bis zu 45 Personen auf dem Gehweg vor dem Wohnhaus versammelt, so die Polizei. Als die Einsatzkräfte gegen 1.30 Uhr herauskamen, seien sie von oben aus dem Haus beworfen worden. Die meisten Steine seien auf dem Vordach des Hauseinganges gelandet, hieß es.
Die Wohnung in der Graefestraße war am Freitagabend wegen vermuteter Drogendelikte eines 19-Jährigen kontrolliert worden. Der Verdächtige, der dort wohnt, war bereits zuvor festgenommen worden.
Der 19-Jährige war den Beamten bei der Kontrolle eines falsch abgestellten Autos am Alexanderplatz gegen 20.30 Uhr aufgefallen. In dem Wagen saßen drei junge Männer, die sich laut Polizei «durchweg unkooperativ» verhielten. Neben gravierenden Mängeln wie einer fehlenden Autoversicherung habe sich dann der Verdacht ergeben, dass mit dem Auto Drogen transportiert wurden.
Nach der Genehmigung durch einen Richter durchsuchten die Beamten das Fahrzeug und beschlagnahmten mehrere Dutzend Reagenzgefäße mit einem weißen Pulver, das laut Polizei vermutlich Kokain war. Der 19-jährige Fahrer wurde festgenommen. Seine Begleiter im Alter von 18 und 19 Jahren konnten nach Feststellung der Personalien wieder gehen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 12. August 2019 08:12 Uhr

Weitere Polizeimeldungen