Verfolgungsjagd über Autobahn: Vermisster Mann gefasst

Verfolgungsjagd über Autobahn: Vermisster Mann gefasst

Nach einer kilometerlangen Verfolgungsjagd über die Autobahn hat die Berliner Polizei am Mittwochabend (31. Juli 2019) einen als vermisst gemeldeten Mann gefasst.

Blaulicht Polizei

© dpa

Beamte entdeckten den 56-Jährigen in seinem Auto in Charlottenburg, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Mann handelte es sich um den Bewohner der Dachgeschosswohnung, die am Dienstag in Charlottenburg komplett ausgebrannt war, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstagabend bestätigte. Zuvor hatte auch die RBB-Abendschau darüber berichtet.
Als der Mann die Polizisten bemerkte, flüchtete er mit seinem Auto. Dabei überfuhr er rote Ampeln, beschädigte mehrere Fahrzeuge und raste dann mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf die Autobahn 115. Beim Versuch, den Polizeiwagen abzudrängen, prallte das Auto des Mannes selbst gegen die Leitplanke und kam an der Ausfahrt Teltow zum Stehen. Der Flüchtige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. In seinem Auto fanden die Beamten zwei Ampullen Betäubungsmittel.
Gegen den 56-Jährigen wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Nach dem schweren Brand, den am Dienstag 125 Feuerwehrleute löschen mussten, hatte er sich in ein Berliner Krankenhaus begeben. Dort war er am Mittwoch aber bei der Polizei als vermisst gemeldet worden. Daraufhin hatten Streifen nach ihm Ausschau gehalten. Es bestehe jedoch kein direkter Zusammenhang zwischen dem Brand und der Fahrerflucht, betonte die Polizeisprecherin.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. August 2019 08:30 Uhr

Weitere Polizeimeldungen