Mutmaßlicher Räuber wenige Stunden nach Tat angegriffen

Mutmaßlicher Räuber wenige Stunden nach Tat angegriffen

Ein Mann, der in Gesundbrunnen einen Spätkauf überfallen haben soll, ist wenige Stunden später niedergestochen worden.

Blaulicht

© dpa

Der 20-Jährige sei aus einer Personengruppe heraus gegen eine Schaufensterscheibe gedrückt oder gestoßen worden, teilte die Polizei am Sonntag (07. Juli 2019) mit. Dabei sei die Scheibe zersplittert. Bei dem Angriff am Samstagabend stachen die Angreifer dem Mann außerdem mehrfach in beide Oberschenkel. Lebensgefahr bestand den Angaben zufolge nicht, der Mann wurde jedoch operiert. Sein 22 Jahre alter Begleiter wurde im Gesicht verletzt.
Beide Attackierte stehen laut Polizei selbst unter Verdacht einer Gewalttat. Sie sollen am Samstagmorgen mit einem weiteren mutmaßlichen Komplizen (19) versucht haben, einen Spätkauf in der Nähe des Tatorts auszurauben. Sie forderten demnach Geld von den beiden anwesenden Mitarbeitern. Es soll zu einer Schlägerei gekommen sein, bei der die beiden Mitarbeiter am Kopf und im Gesicht verletzt wurden. Die drei mutmaßlichen Täter flüchteten ohne Beute, wurden jedoch in der Nähe festgenommen und nachmittags wieder entlassen. Die Polizei ermittelt, ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. Juli 2019 08:46 Uhr

Weitere Polizeimeldungen