Landfriedensbruch rund um Rigaer Straße ungeklärt

Landfriedensbruch rund um Rigaer Straße ungeklärt

Nach dem Brand mehrerer Reifen und Mülltonnen rund um die Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain sind die Täter weiter unbekannt. «Es wird weiter ermittelt», sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Zwei am Donnerstagmorgen im Zusammenhang mit einer Blockade der Elsenbrücke gefasste 16 und 19 Jahre alte Männer wurden wieder laufen gelassen. Der Tatverdacht habe sich nicht erhärten lassen, hieß es. Der Staatsschutz ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs.

Ein Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archivbild

Die Taten wurden nach Polizeiangaben vom Donnerstag als konzertierte Aktion vor dem Prozess um die Linksautonomen-Kneipe «Kadterschmiede» gewertet. Dabei wies eine Zivilkammer des Landgerichts eine erneute Räumungsklage des Hauseigentümers als unzulässig ab. Somit kann die Kneipe bleiben. Der Ausgang des Prozesses wirke hoffentlich deeskalierend, sagte die Polizeisprecherin. Die Behörde führe in dem Kiez auch weiter im normalen Rahmen Maßnahmen durch.
Bis heute werden in der Rigaer Straße und Umgebung mit einstmals besetzten Häusern immer wieder Polizisten mit Steinen, Flaschen oder Farbbeuteln angegriffen oder Autos beschädigt. So wurden etwa am Pfingstwochenende Beamte unter anderen von Vermummten attackiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 14. Juni 2019 11:10 Uhr

Weitere Polizeimeldungen