Schwulenfeindlicher Angriff mit heißem Tee

Schwulenfeindlicher Angriff mit heißem Tee

In Kreuzberg soll ein 27-Jähriger eine Gruppe von vier Männern schwulenfeindlich beleidigt haben.

Ein Blaulicht der Polizei

© dpa

Laut Polizei schüttete der Angreifer am späten Sonntagabend (26. April 2019) einem der Männer zudem heißen Tee ins Gesicht. Ein anderer Mann aus dem Quartett wiederum soll ein Fahrrad in Richtung des 27-Jährigen und seines Begleiters geworfen und dem Angreifer ins Gesicht geschlagen haben. Bei der Aufnahme des Sachverhalts durch die Polizei erstatteten beide Parteien Strafanzeigen. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.
In Berlin werden immer wieder Homo- und Transsexuelle beleidigt, angegriffen und verletzt. Das Berliner Anti-Gewalt-Projekt Maneo erfasste im vergangenen Jahr 382 dieser homo- oder transfeindlichen Übergriffe (2017: 324). Ob es tatsächlich mehr Fälle gab, könne man nicht sagen, teilte Maneo Anfang Mai mit. Denkbar wäre auch, dass sich inzwischen mehr betroffene Menschen melden.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 27. Mai 2019 13:11 Uhr

Weitere Polizeimeldungen