Motiv größerer Schülerschlägerei in Wismar bleibt unklar

Motiv größerer Schülerschlägerei in Wismar bleibt unklar

Nach einer größeren Schlägerei unter Schulklassen aus Hamburg und Brandenburg in Wismar bleibt das Motiv für die Auseinandersetzung vorerst unklar. Die Ermittlungen dazu werden wegen des Umfangs und des jugendlichen Alters an die Polizei in Berlin und Hamburg abgegeben, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag erklärte. Die Auseinandersetzung am Mittwoch auf dem belebten Wismarer Marktplatz, auf dem sich etwa 100 Schüler aufhielten, hatte für großes Aufsehen gesorgt. Nach ersten Ermittlungen waren Schüler aus zwei neunten Klassen aus Hamburg und aus drei Brandenburger siebten Klassen in Streit geraten. Zunächst hieß es, die drei Klassen stammten aus Berlin, der Berliner Senat wies aber daraufhin, dass sie aus Teltow in Brandenburg stammen.

Polizei mit Blaulicht

© dpa

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archivbild

Die Situation sei dann zur Schlägerei mit etwa 40 beteiligten Schülern eskaliert. Zeugen alarmierten die Polizei. Beamte trennten die meisten Streithähne, von denen drei leicht verletzt wurden. Eine Gruppe sei noch geflohen, habe aber in der Altstadt geschnappt werden können. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts der Körperverletzung und des Landfriedensbruchs.
Die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren konnten mit den Betreuern zurück in ihre Unterkünfte. Ob die Klassenfahrten damit beendet sind, war zunächst noch nicht bekannt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. Mai 2019 11:50 Uhr

Weitere Polizeimeldungen