Zahlen zu Angriffen auf Homosexuelle vorgestellt

Zahlen zu Angriffen auf Homosexuelle vorgestellt

Das Berliner Anti-Gewalt-Projekt Maneo stellt heute (07. Mai 2019) die Jahresstatistik 2018 zu Angriffen und Beleidigungen gegen Schwule, lesbische Frauen und Transsexuelle vor.

Blaulicht Polizei

© dpa

Im Vorjahr waren Maneo 324 homo- oder transfeindliche Übergriffe gemeldet worden. Rund ein Drittel der Taten waren Körperverletzungen, je etwa ein Viertel Bedrohungen und Beleidigungen. Die Täter sind, ebenso wie die Opfer, fast immer Männer. Für 2018 wird eine vergleichbare Größenordnung erwartet.

Opfer melden viele Fälle nicht

Im Jahr 2017 registrierte die Berliner Polizei 164 Straftaten gegen homosexuelle und transsexuelle Menschen. Die Zahl ist so viel niedriger als bei Maneo, weil viele angegriffene oder beleidigte Menschen aus verschiedenen Gründen keine Anzeige bei der Polizei erstatten. Die Dunkelziffer dürfte aber noch viel höher sein. In vielen Fällen melden sich die Opfer gar nicht.
Maneo, die Opferberatungsstelle für Schwule, veröffentlicht die Jahreszahlen in der Regel kurz vor dem 17. Mai, dem internationalen Tag gegen Homophobie.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Mai 2019 08:27 Uhr

Weitere Polizeimeldungen