Mit 180 km/h gefahren: Ermittlungen wegen verbotenen Rennens

Mit 180 km/h gefahren: Ermittlungen wegen verbotenen Rennens

Ohne Führerschein, mit Haftbefehl gesucht und mit 180 Stundenkilometern auf der Autobahn unterwegs - die Polizei stoppte einen 23-Jährigen Raser nach einer Verfolgungsjagd auf der A113.

Blaulicht der Polizei

© dpa

Der 23-Jährige war in der Nacht zu Donnerstag (25. April 2019) in Richtung Schöneberg unterwegs. Nach Polizeiangaben drängte er zwei vor ihm fahrende Wagen von der Spur und drückte aufs Gas - statt der erlaubten 60 Stundenkilometer brauste er mit 180 Kilometern über die Autobahn. Nach weiteren riskanten Manövern fuhr der Raser am Innsbrucker Platz von der Autobahn ab und setzte seine halsbrecherische Fahrt bis zum Eingreifen der Polizei fort. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens.
Ständige Begegnung: Kreuzung am Alexanderplatz
© BerlinOnline/akh

Verkehrsrecht & Urteile

Gerichtsurteile zum Verkehrsrecht, Unfällen, Mängeln bei Autos und Werkstätten, zur Straßenverkehrsordnung und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. April 2019 08:31 Uhr

Weitere Polizeimeldungen