Straftäter weiter auf der Flucht: 80 Hinweise

Straftäter weiter auf der Flucht: 80 Hinweise

Nach seiner Flucht bei einem begleiteten Ausgang vor mehr als zwei Wochen ist ein gefährlicher Berliner Straftäter weiter nicht gefasst. Die Zahl der Hinweise zu dem gesuchten 34-Jährigen habe sich aber inzwischen auf 80 erhöht, sagte eine Polizeisprecherin am Montag (01. April 2019) auf Anfrage.

Polizei Blaulicht

© dpa

Der Patient habe am 14. März einen begleiteten Ausgang zum Einkaufen zur Flucht genutzt, teilte die zuständige Gesundheitsverwaltung auf Anfrage mit. «Das Krankenhaus des Maßregelvollzugs hat umgehend die Fahndung durch die Polizei ausgelöst», erklärte eine Sprecherin.
Der 34-Jährige durfte nach den Angaben seit Oktober 2018 begleitete Ausgänge machen: 17 Mal habe es keinen Grund zur Beanstandung gegeben. Der Mann war seit 2007 in einem Krankenhaus für Straftäter etwa mit psychischen Erkrankungen untergebracht, laut Polizei braucht er regelmäßig Medikamente.
Der Gesuchte hatte wegen Totschlags vor Gericht gestanden und wurde dabei als schuldunfähig eingestuft. Am Freitag gab die Polizei eine öffentliche Fahndung mit Fotos heraus und bat die Bevölkerung um «äußerste Vorsicht». Der Mann könne womöglich ein Messer bei sich haben, hieß es. Die verstrichene Zeit seit der Flucht und dieser Bekanntgabe begründete die Polizei damit, dass eine Öffentlichkeitsfahndung stets das letzte Mittel sei.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. April 2019 08:24 Uhr

Weitere Polizeimeldungen