Verfahren wegen Kindesmissbrauchs gegen Berliner eingestellt

Verfahren wegen Kindesmissbrauchs gegen Berliner eingestellt

Das Verfahren gegen einen 49-jährigen Berliner, der vor mehr als zehn Jahren einen kleinen Jungen sexuell missbraucht haben soll, ist eingestellt worden.

Gerichtsurteil

© dpa

Dies erfolge in Hinblick auf eine inzwischen rechtskräftige Verurteilung des Angeklagten wegen anderer Taten, begründete das Landgericht am Dienstag (12. März 2019). Die im Falles eines Schuldspruchs zu erwartende Strafe würde nicht beträchtlich ins Gewicht fallen. Die Einstellung erfolgte mit Zustimmung aller Prozessbeteiligten.
Gegen den Angeklagten ist im Mai 2018 eine Gefängnisstrafe von vier Jahren wegen Missbrauchs eines Mädchens ergangen. In neun Fällen habe er sich in der Zeit von August 2013 bis Februar 2017 an einer anfangs drei Jahre alten Tochter seiner damaligen Lebensgefährtin vergangen, begründete das Berliner Landgericht.
Zu dem nun eingestellten Verfahren hatten Vorwürfe eines inzwischen 15 Jahre alten Jungen geführt. In den Jahren 2007 oder 2008 soll der Angeklagte den Sohn einer Bekannten missbraucht haben. Vor Verlesung der im Herbst 2018 erhobenen Anklage wurde das Verfahren eingestellt.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 12. März 2019 14:12 Uhr

Weitere Polizeimeldungen