Betrunkener pöbelt in S-Bahn und verletzt Polizisten

Betrunkener pöbelt in S-Bahn und verletzt Polizisten

Ein betrunkener 20-Jähriger hat in der Berliner S-Bahn Sicherheitsmitarbeiter angepöbelt und dann Bundespolizisten attackiert.

Polizei Blaulicht

© dpa

Dabei zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu und ein Beamter erlitt einen Bruch des Mittelhandknochens, teilte die Bundespolizei am Montag (18. Februar 2019) mit.
Der Mann aus Mariendorf hatte Sonntagabend in einer Bahn der Linie S7 geraucht und wollte damit weder aufhören noch am Bahnhof Warschauer Straße aussteigen. Stattdessen beschimpfte er die Wachleute. Als diese an dessen Hosenbund ein Messer bemerkten, riefen sie die Polizei. Die Beamten fanden in dessen Rucksack zudem eine Luftdruckwaffe. Ein Atemalkoholtest ergab 1,87 Promille. Gegen den Mann wird wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Zur Behandlung der Wunde wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der verletzte Beamte musste den Dienst abbrechen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 19. Februar 2019 08:27 Uhr

Weitere Polizeimeldungen