«Drohtext» als Waffe: Versuchte Überfälle in Moabit

«Drohtext» als Waffe: Versuchte Überfälle in Moabit

Worte statt Waffe: Ein Mann hat mit einem Drohschreiben versucht, zwei Hotels nahe dem Berliner Hauptbahnhof zu überfallen.

«Drohtext» als Waffe: Versuchte Überfälle in Moabit

© dpa

Er habe am Montagfrüh (28. Januar 2019) an den Rezeptionen einen «Drohtext» gezeigt, um die Herausgabe von Geld zu erzwingen, teilte die Polizei mit. In den Hotels in der Katharina-Paulus-Straße und der Invalidenstraße in Moabit kamen die Angestellten der Forderung nicht nach, der Täter zog davon. Alarmierte Polizisten machten sich auf die Suche und nahmen später einen 46 Jahre alten Verdächtigen vor einem Einkaufszentrum in der Birkenstraße fest. Was in dem Drohschreiben stand, sei Täterwissen, sagte eine Polizeisprecherin. Es solle darum mit Blick auf die weiteren Ermittlungen nicht öffentlich werden.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 29. Januar 2019 08:25 Uhr

Weitere Polizeimeldungen