Haftbefehl gegen mutmaßlichen «Enkeltrick»-Betrüger

Haftbefehl gegen mutmaßlichen «Enkeltrick»-Betrüger

Gegen einen mutmaßlichen Enkeltrick-Betrüger ist in Berlin Haftbefehl erlassen worden. Dem 32-Jährigen werde gewerbs- und bandenmäßiger Betrug vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Er soll von seiner Berliner Wohnung in Reinickendorf aus bei Anrufen in Polen vorgegeben haben, er sei ein naher Verwandter und brauche in einer Notsituation dringend Geld. In anderen Fällen soll er sich als Polizist ausgegeben haben. Laut Polizei sollten gerade ältere Menschen überredet werden, Vermögen auszuhändigen, um es vor Diebstahl zu schützen.

Nach monatelangen Ermittlungen hatte die Polizei den Tatverdächtigen am Donnerstag in seiner Wohnung festgenommen. Polnische Behörden halfen nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft, ihn zu fassen. In Polen wurden laut Polizei vier mutmaßliche Mittäter bei Geldübergaben festgenommen. Sie sollen sogenannte Abholer gewesen sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 18. Januar 2019 17:50 Uhr

Weitere Polizeimeldungen