Bundespolizei überführt vier illegal einreisende Ausländer

Bundespolizei überführt vier illegal einreisende Ausländer

Die Bundespolizei hat vier Ausländer am Berliner Flughafen Tegel an der illegalen Einreise nach Deutschland gehindert.

Polizei

© dpa

Ein Türke, ein Albaner und zwei Iraner zeigten bei der Einreise aus Athen kommend am Sonntagnachmittag (13. Januar 2019) in Berlin gefälschte Reisedokumente vor, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.
Der 35-jährige türkische Staatsangehörige händigte den Beamten eine griechische Identitätskarte aus, bei der das Passbild ausgetauscht war. Beim 27-jährigen Iraner bestehe der Verdacht einer Visumserschleichung. Bei der Einreisebefragung der beiden albanischen Staatsangehörigen ergab sich der Verdacht der illegalen Arbeitsaufnahme und im Weiteren der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes.
Die Bundespolizisten beschlagnahmten die gefälschten Dokumente, annullierten das Visum und leiteten Strafverfahren wegen unerlaubten Aufenthaltes und Urkundenfälschung ein. Der Türke und der Iraner stellten daraufhin einen Asylantrag. Die beiden Albaner bekamen eine Frist, bis zu der sie wieder ausreisen müssen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 15. Januar 2019 08:32 Uhr

Weitere Polizeimeldungen