Antisemitische Schmierereien: Staatsschutz ermittelt

Antisemitische Schmierereien: Staatsschutz ermittelt

Ein Mann hat mehrere Schaufenster in Oberschöneweide mit antisemitischen Parolen beschmiert.

Polizei Blaulicht

© dpa

Zeugen beobachteten den Unbekannten am Samstagmorgen (1. Dezember 2018) in der Wilhelminenhofstraße Ecke Rathausstraße in Oberschöneweide, wie die Polizei mitteilte. Mit einem Farbstift soll er sich an den Scheiben zu schaffen gemacht haben. Er flüchtete anschließend in Richtung Plönzeile.
Die alarmierten Polizisten entdeckten insgesamt 21 Stellen in der näheren Umgebung, die mit Davidsternen und antisemitischen Schriftzügen beschmiert waren. «Darunter Parolen wie «Jude stirb» und «Juden raus»», sagte ein Polizeisprecher. Der Mann soll demnach schlank und zwischen 30 und 50 Jahre alt sein. Er trug Westernstiefel mit Muster und sei «sehr schnell unterwegs gewesen». Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen, weil der Verdacht auf Volksverhetzung besteht.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. Dezember 2018 08:41 Uhr

Weitere Polizeimeldungen