Banküberfall: Brechstangen als Drohmittel

Banküberfall: Brechstangen als Drohmittel

Eine Bank in der belebten Friedrichstraße wurde am Freitagabend überfallen. Die Täter konnten entkommen - und sind mit ihrer Beute noch auf der Flucht.

Blaulicht eines Polizeifahrzeugs

© dpa

Drei maskierte Täter haben mitten im Freitagabend-Geschäftstrubel auf der Berliner Friedrichstraße eine Bank überfallen. Sie kamen durch einen Nebeneingang und bedrohten die überraschten Angestellten mit Brechstangen und Schraubendrehern, wie die Polizei am Samstag (1. Dezember 2018) mitteilte. Mit ihrer Beute flüchteten sie in einem hellen Auto in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand.
Die Maskierten hätten am Nachmittag gegen 17.00 Uhr eine Tür der Bankfiliale aufgehebelt, die sich einem Eckhaus befindet, hieß es. «Wahrscheinlich haben die Täter abgewartet, bis die Bank Ladenschluss hatte», sagte eine Polizeisprecherin. Eine heiße Spur gab es am Samstag noch nicht. Welche Summe die Täter erbeuteten und ob sie noch weitere Wertgegenstände mitnahmen, teilte die Polizei zunächst nicht mit.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. Dezember 2018 08:37 Uhr

Weitere Meldungen