Polizei schnappt Bankräuber nach 17 Jahren

Polizei schnappt Bankräuber nach 17 Jahren

Rund 17 Jahre nach seiner letzten Tat ist ein Bankräuber aus Oberfranken der Polizei ins Netz gegangen. Der 51-Jährige soll Ende 2001 und Anfang 2002 drei Bankfilialen in Franken überfallen haben, wie die Polizei in Würzburg und die Staatsanwaltschaft Bamberg am Dienstag mitteilten. Er sitzt seit Mitte Oktober in Untersuchungshaft und hat die Taten inzwischen eingeräumt. In knapp drei Jahren wären die Überfälle verjährt gewesen, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Der mutmaßliche Bankräuber war nach den Taten im Raum Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), in Knetzgau (Landkreis Haßberge) und in Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) jahrelang untergetaucht. Mitte 2018 konnte die Polizei dem 51-Jährigen einen Fingerabdruck zuordnen. Zuletzt hielt sich der Mann in Berlin auf - dort nahmen ihn die Beamten fest.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Oktober 2018 10:50 Uhr

Weitere Meldungen