Polizist nach Messer-Attacke in Berlin notoperiert

Polizist nach Messer-Attacke in Berlin notoperiert

Nach der Messer-Attacke eines mutmaßlichen Fahrraddiebs auf einen Polizisten in Zivil in Lichtenrade ist der Beamte im Krankenhaus notoperiert worden. Lebensgefahr bestehe bei ihm nicht, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen (25. Oktober).

Notfall

© dpa

Der 44 Jahre alte Polizist sei am Mittwochabend gerade auf dem Weg nach Hause gewesen, als er am S-Bahnhof Schichauweg in Lichtenrade einen Mann bemerkt habe, der sich an seinem abgestellten Fahrrad zu schaffen gemacht habe. Daraufhin habe sich der Beamte als Polizist zu erkennen gegeben, um den Verdächtigen festzunehmen. «Der Mann zog daraufhin ein Messer und stach sofort zu», sagte der Sprecher.
Der Beamte sei zusammengebrochen und mit schweren Verletzungen an Rumpf und Beinen liegengeblieben. Das Opfer kam ins Krankenhaus, der Täter flüchtete.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Oktober 2018 08:37 Uhr

Weitere Polizeimeldungen