Verletzte bei Raubüberfällen in Berlin

Verletzte bei Raubüberfällen in Berlin

Bewaffnete Räuber haben Geschäfte in drei Berliner Stadtteilen überfallen und dabei Beschäftigte verletzt.

Polizei

© dpa

Attacke mit Fleischerbeil in Lichtenberg

Mit einem Fleischerbeil soll ein Unbekannter eine Tankstellen-Mitarbeiterin in der Siegfriedstraße in Lichtenberg bedroht haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Räuber trat dabei am Montagabend (22. Oktober) an den Verkaufstresen und machte Stichbewegungen in Richtung der 53-Jährigen, die dabei an der Hand verletzt wurde. Der Täter entkam mit seiner Beute. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht.

Überfall auf Spätkauf in Tiergarten

Den Mitarbeiter eines Spätkaufs in der Bartningallee im Hansaviertel besprühten zwei Maskierte mit Reizgas. Dann schlugen sie dem inzwischen am Boden liegenden 20-Jährigen hinter dem Verkaufstresen auf den Kopf und forderten den Kassenschlüssel. Das Duo raubte das Geld und flüchtete mit der Beute. Der Angestellte wurde leicht verletzt.

Raubüberfall in Erotikmarkt in Charlottenburg

Zwei Angestellte in einem Erotikmarkt in der Sybelstraße in Charlottenburg blieben dagegen unverletzt, als zwei Maskierte sie am Montagabend bedrohten. Einer der Täter bedrohte die 28 und 24 Jahre alten Frauen mit einer Pistole. Die Angestellten wurden gezwungen, die Tageseinnahmen zu übergeben.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. Oktober 2018 13:17 Uhr

Weitere Polizeimeldungen