Gedenktafeln zur homosexuellen Emanzipationsbewegung beschädigt

Gedenktafeln zur homosexuellen Emanzipationsbewegung beschädigt

Unbekannte haben nach Angaben des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (LSVD) erneut zwei Gedenktafeln in Moabit beschädigt, die an die erste homosexuelle Emanzipationsbewegung erinnern.

Polizei

© dpa

Die Tafeln am Magnus-Hirschfeld-Ufer in Moabit zeigen unter anderem Fotos der lesbischen Frauenrechtlerin Anita Augspurg und des Juristen Karl Heinrich Ulrichs.
Wie der LSVD am Donnerstag (18. Oktober) mitteilte, wurden auf den Fotos die Augen ausgekratzt. Der Verband stellte Anzeige gegen Unbekannt, deren Eingang die Polizei bestätigte. Laut Verband kam es bereits im Sommer 2017 zu den gleichen Beschädigungen. In einem Anschreiben informierte der LSVD Kultursenator Klaus Lederer (Linke) über den jüngsten Schaden.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. Oktober 2018 16:20 Uhr

Weitere Meldungen