Innensenator: Festnahme des mutmaßlichen Terroristen ist klares Signal

Innensenator: Festnahme des mutmaßlichen Terroristen ist klares Signal

Nach der Festnahme eines Islamisten in der Hauptstadt hat Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) den Schutz der Bürger als oberstes Ziel betont.

Innensenator Andreas Geisel

© dpa

Innensenator Andreas Geisel.

«Ich sehe die heutige Festnahme als klares Signal an alle Menschen, die uns angreifen wollen. Wir haben sie im Blick und greifen zu, wenn es möglich ist», teilte Geisel am Mittwoch, dem 22. August 2018 mit. Der 31-Jährige war demnach seit längerem im Visier der Berliner Sicherheitsbehörden.
Die Bundesanwaltschaft hatte den Mann wegen Terrorverdachts in Berlin am Mittwochmorgen festnehmen lassen. Der Russe soll nach Angaben der Behörde einen Sprengstoffanschlag geplant haben. Ermittler durchsuchten die Wohnung von Magomed-Ali C.
Senator Geisel dankte den Sicherheitskräften des Landes- sowie des Bundeskriminalamtes. Mit ihrem Einsatz hätten sie erneut für mehr Sicherheit gesorgt.
Die Bundesanwaltschaft verdächtigt den 31-Jährigen, gemeinschaftlich mit einem in Frankreich inhaftierten Mann eine schwere staatsgefährdende Gewalttat in Deutschland vorbereitet zu haben. Der beschuldigte Russe soll demnach am 26. Oktober 2016 in seiner Wohnung in Berlin eine erhebliche Menge des Sprengstoffs TATP gelagert haben. Damit habe ein Sprengsatz gebaut und an einem unbekannten Ort in Deutschland gezündet werden sollen. Die Anschlagsvorbereitungen seien aber durch die Polizei gestört worden.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. August 2018 16:20 Uhr

Weitere Meldungen