Umsatzsteuerkartell zerschlagen: Millionen Euro hinterzogen

Umsatzsteuerkartell zerschlagen: Millionen Euro hinterzogen

Berliner Ermittler haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft das deutschlandweit größte bekannt gewordene Umsatzsteuerkartell zerschlagen.

Statue der Justitia

© dpa

Mehr als 50 Beschuldigte sowie mehr als 50 Firmen sollen am Handel mit Kupfer am Fiskus vorbei beteiligt gewesen sein, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch (15. August) mitteilte. Dadurch sollen Umsatzsteuern von mehreren 100 Millionen Euro hinterzogen worden sein. Mindestens 100 000 Tonnen Kupfer sollen von Serbien nach Deutschland über Scheinfirmen und -rechnungen an industrielle Abnehmer verkauft worden sein. Die Ermittlungen begannen laut Angaben bereits 2014.
Das Berliner Landgericht verurteilte bereits am Dienstag einen 47-jährigen Bosnier als Hauptverantwortlichen des Kartells in Deutschland. Wegen Steuerhinterziehung von 2010 bis 2014 in Höhe von 68,2 Millionen Euro bekam er eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren, wie weiter mitgeteilt wurde. Vermögen von mehr als 25 Millionen Euro sei eingezogen worden. Der Fall wurde laut Gericht wegen des Steuergeheimnisses erst jetzt mitgeteilt.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 16. August 2018 08:34 Uhr

Weitere Meldungen