Verfolgungsjagd: Taxi rast durch halb Berlin

Verfolgungsjagd: Taxi rast durch halb Berlin

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Mann mit einem Taxi durch halb Berlin gerast.

Blaulicht auf Polizeiauto

© dpa

Polizisten wollten den Fahrer am Mittwochabend (8. August 2018) in Treptow auf der A113 kontrollieren. «Sie hatten den 20-Jährigen wiedererkannt, weil sie ihn schon einmal wegen seiner gefährlichen Fahrweise angehalten hatten», sagte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstagmorgen.
Doch der Mann erkannte die Beamten auch wieder - und gab Gas. Er raste bis nach Wilmersdorf, wo er die Autobahn verließ und mit dem Taxi über mehrere rote Ampeln und in den Gegenverkehr rauschte. An einer Kreuzung baute der Mann einen Unfall, bei dem er einige Fahrzeugteile verlor. Dann ging es mit dem demolierten Taxi zurück auf die Autobahn - unterwegs platzte ihm noch ein Reifen.
«Wenig später konnten Polizisten den Wagen stoppen», sagte die Sprecherin weiter. In dem Taxi saß nicht nur der 20-jährige Raser, sondern auch noch ein Beifahrer und eine schwangere Frau. Der 20-Jährige hatte keinen Führerschein, gegen ihn lag ein Haftbefehl vor, und er hatte vermutlich Betäubungsmittel im Blut. Der Fahrer und die Schwangere kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. August 2018 08:38 Uhr

Weitere Meldungen