CSD Berlin: Frau beleidigt und mit Flasche geschlagen

CSD Berlin: Frau beleidigt und mit Flasche geschlagen

Am Rande des Christopher Street Days ist eine Frau in Mitte homosexuellenfeindlich beleidigt und mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen worden.

Schriftzug «Polizei»

© dpa

Wie die Polizei am 29. Juli mitteilte, erlitt die Frau bei dem Übergriff am S-Bahnhof Brandenburger Tor am Abend zuvor Verletzungen am Kopf. Die 28-Jährige gab demnach an, von einer Unbekannten zunächst beschimpft worden zu sein. Anschließend habe ihr die mutmaßliche Angreiferin am Revers gezogen und mit der Flasche zugeschlagen. Nach der Tat habe die Verdächtige den Bahnhof mit einer größeren Gruppe verlassen und sei dann in Richtung Brandenburger Tor geflohen. Die 28-Jährige kam ins Krankenhaus. Der Staatsschutz ermittelt.
In Berlin waren am Samstag Hunderttausende Besucher zum Christopher Street Day (CSD) erwartet worden. Das Motto lautete diesmal «Mein Körper – meine Identität – mein Leben!». Das Ganze verstand sich nicht nur als schwul-lesbische Party: Es gab auch elf politische Forderungen, unter anderem zu den Themen «Trans», «lesbische Sichtbarkeit» und «Regenbogenfamilien».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. Juli 2018 09:03 Uhr

Weitere Meldungen