Anwohner erschweren Festnahme eines Fahrraddiebes

Anwohner erschweren Festnahme eines Fahrraddiebes

Schreiende Anwohner, Wasser aus einem Gartenschlauch und ein renitenter Verdächtiger haben Berliner Polizisten eine Festnahme erschwert.

Gartenschlauch

© dpa

Der mutmaßliche Fahrraddieb schlug und trat am Abend des 27. Juli in Grünau so heftig um sich, so dass er einem der Beamten die Mittelhand brach und dieser den Dienst abbrechen musste. Zwei Kollegen seien leicht verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.
Schreiende Anwohner sollen den Angaben zufolge versucht haben, die Festnahme zu verhindern. Eine Anwohnerin soll die Beamten mit einem Gartenschlauch nass gespritzt haben und muss sich wegen versuchter Nötigung verantworten. Warum die Anwohner so reagierten, ist unklar - eine Verbindung zu dem Festgenommenen gebe es nicht, sagte der Sprecher.
Die Beamten hatten den 42-Jährigen demnach beim Stehlen eines Fahrrades erwischt. Zuvor hatten sie bereits einen mutmaßlichen Komplizen des Mannes festgenommen. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie zwei Männer in der Büxensteinallee mit einem Bolzenschneider versuchten, mehrere Fahrradschlösser zu zerstören.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 27. Juli 2018 12:33 Uhr

Weitere Meldungen