Intensive Polizeikontrollen an polnischer Grenze

Intensive Polizeikontrollen an polnischer Grenze

Rund 240 Polizeibeamte aus Sachsen und Brandenburg haben am Dienstag (11. Juli) intensiv an der polnischen Grenze kontrolliert.

Polizei

© dpa

Bei dem siebenstündigen Einsatz an einem etwa 180 Kilometer langen Abschnitt wurden rund 1000 Fahrzeuge und 1800 Personen kontrolliert, wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilte. Dabei wurden elf Straftaten und 21 Ordnungswidrigkeiten festgestellt.
So ertappten die Bundespolizisten einen 23-Jährigen, der im Besitz von Diebesgut war, welches tags zuvor in Görlitz aus verschiedenen Geschäften gestohlen worden war. Zudem wurden bei einem 44 Jahre alten Mann mehrere in Leipzig gestohlene Fahrräder sichergestellt. In beiden Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet.
Außerdem konnten die Beamten zwei Männer festnehmen, nach denen europaweit per Haftbefehl gesucht wurde. Sie hatten gegen sie verhängte Geldstrafen bislang nicht bezahlt. Ein 24-Jähriger konnte die von der Staatsanwaltschaft München geforderte Summe von rund 2300 Euro bei der Kontrolle auf der Autobahn bei Görlitz nicht bezahlen. Bundespolizisten verhafteten den Mann daher und überstellten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. Juli 2018 08:46 Uhr

Weitere Meldungen