Kritik an Polizei: Flüchtlingsrat will Dialog

Kritik an Polizei: Flüchtlingsrat will Dialog

Der Flüchtlingsrat Brandenburg hat sich hinter Kritik von tschetschenischen Familien an Polizeieinsätzen in Cottbus gestellt.

Schild "Polizei"

© dpa

Die Forderung nach einer Aufklärung der Vorfälle und einem Dialog mit den Verantwortlichen auf Behördenseite werden unterstützt, wie der Flüchtlingsrat am 4. Juli mitteilte. In einem offenen Brief hatten tschetschenische Familien der Polizei unter anderem Unverhältnismäßigkeit und Schikane vorgeworfen.
Hintergrund sind Angriffe unter Asylbewerbergruppen mit Verletzten Mitte Juni im Umfeld einer Flüchtlingsunterkunft in Cottbus, zu der die Polizei gerufen worden war. 26 Tschetschenen waren in Polizeigewahrsam genommen worden. Dort soll zum Beispiel ein Mann zur Einnahme seiner Herzmedikamente auf Nachfrage kein Wasser bekommen haben.
Brandenburgs Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke hatte dem rbb zu dem Einsatz gesagt, dass die Polizei rechtmäßig eingeschritten sei. Die geäußerte Kritik wolle man zugleich prüfen. Er stelle sich aber zunächst vor seine Kollegen, betonte Mörke.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 4. Juli 2018 15:23 Uhr

Weitere Meldungen