Mehrere Mitarbeiter der Bahn angegriffen und verletzt

Mehrere Mitarbeiter der Bahn angegriffen und verletzt

Mehrere Mitarbeiter der Deutschen Bahn sind in Berlin angegriffen und verletzt worden.

Ein Mann in Handschellen

© dpa

So griff ein 18-Jähriger im ICE von Hamburg nach Berlin am Vormittag des 14. Mai eine Zugbegleiterin an. Kurz zuvor konnte er bei Einfahrt des Zuges im Berliner Bahnhof Südkreuz keinen Fahrausweis vorweisen. Er hatte angegeben, kein Geld zu haben und wohnungslos zu sein, wie die Bundespolizei am mitteilte. Als die Zugbegleiterin seine Personalien aufnehmen wollte, stieß er die Frau zurück. Dadurch verletzte sie sich an der Schulter.
Bereits am Abend des 13. Mai hatte ein pöbelnder Mann am Bahnhof Südkreuz einem Bahnmitarbeiter einen Kopfstoß versetzt, nachdem er von diesem und einem Kollegen angesprochen worden war. Der Angreifer wies nach Angaben der Bundespolizei einen Atemalkoholwert von 2,58 Promille auf. Am Nachmittag des 13. Mai eskalierte am Bahnhof Friedrichstraße ein Streit um den Inhalt eines Mülleimers zwischen einem Flaschensammler und einem Reinigungsmitarbeiter der Bahn. Dabei setzte der Angreifer Tierabwehrspray ein. Der Bahnmitarbeiter wurde leicht verletzt.
Alle drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen Körperverletzung ermittelt, hieß es.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Mai 2018 15:18 Uhr

Weitere Meldungen