Ermittlungen gegen Ex-Ausbilder der Polizeiakademie

Ermittlungen gegen Ex-Ausbilder der Polizeiakademie

Ein Lehrer der Berliner Polizeiakademie soll betrunken einen Autounfall verursacht und Polizisten attackiert haben.

Berliner Polizeiakademie

© dpa

Gegen den Beamten seien ein Straf- sowie ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, teilte die Polizei am 8. Mai mit. Zuvor hatten «Bild»-Zeitung und «B.Z.» berichtet. Nach Informationen der Blätter darf der Beamte seit dem Unfall Ende Januar nicht mehr unterrichten. An der Akademie wird der Nachwuchs der Polizei für den mittleren Dienst ausgebildet.

Über disziplinarrechtliche Maßnahmen wird nach dem Verfahren entschieden

Seit Februar sollte der Mann laut Polizei in der Einsatzleitzentrale eingesetzt werden. Dazu sei es bislang aber nicht gekommen, da der Beamte dauerhaft erkrankt sei. Die Behörde werde den Ausgang des Strafverfahrens abwarten. Danach werde über disziplinarrechtliche Maßnahmen entschieden, hieß es.

Polizeiakademie seit einiger Zeit im Gespräch

An der Akademie werden nach Angaben der Polizei knapp 2500 junge Nachwuchspolizisten von 230 Lehrern und Dozenten ausgebildet. Nach einer ganzen Reihe von Vorwürfen und Debatten seit dem vergangenen Herbst soll die Einrichtung einen neuen Leiter bekommen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. Mai 2018 14:47 Uhr

Weitere Meldungen