Illegales Autorennen in Spandau: Zwei Fahrer gestoppt

Illegales Autorennen in Spandau: Zwei Fahrer gestoppt

Die Polizei hat zwei Männer gestoppt, die sich ein illegales Autorennen in Spandau geliefert haben.

Blaulichter der Polizei

© dpa

Eine Streife bemerkte die beiden Wagen in der Nacht zum 7. Mai in der Schmidt-Knobelsdorf-Straße, wie ein Sprecher mitteilte. Während eines der Fahrzeuge auf der linken Spur unterwegs war, überholte das andere über die Busspur ein unbeteiligtes Auto.
Die Männer ignorierten bei ihrem Rennen mehrere rot zeigende Ampeln und verstießen gegen diverse Verkehrsregeln. In der Charlottenburger Chaussee gelang es den Beamten, die beiden 27 und 35 Jahre alten Fahrer zu stoppen. Der Führerschein des Jüngeren wurde eingezogen, der Ältere hatte keinen dabei. Die Polizisten entdeckten in dessen Wagen zudem Drogen. Beide Autos wurden sichergestellt.
In Berlin kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen durch Raser auf den Straßen. Illegale Autorennen werden seit vergangenem Oktober als Straftat geahndet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. Mai 2018 16:29 Uhr

Weitere Meldungen