Bilanz 2017: 247 Fahrzeuge der Berliner Polizei angegriffen

Bilanz 2017: 247 Fahrzeuge der Berliner Polizei angegriffen

Einsatzfahrzeuge der Berliner Polizei sind im vergangenen Jahr 247 Mal angegriffen worden. 225 Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, allein in 87 Fällen durch Stein-, Flaschen- oder Böllerwürfe. In 44 Fällen randalierten Personen an oder in dem Wagen. Das geht aus einer Antwort der Innenverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der CDU hervor. Andere Polizeiautos nahmen Schaden etwa durch eingeschlagene Scheiben, Schmierereien, zerstochene Reifen oder Attacken mit anderen Fahrzeugen im Straßenverkehr.

Schriftzug "Polizei"

© dpa

Der Schriftzug "Polizei" auf einem Funkstreifenwagen. Foto: Jens Büttner/Archiv

Den Zuwachs der Angriffe um rund ein Viertel im Vergleich zu 2016 (199 Attacken) erklärte die Innenverwaltung mit dem G20-Gipfel in Hamburg, bei dem auch Polizisten aus Berlin im Einsatz waren. Dabei wurden 52 Berliner Polizeifahrzeuge attackiert und 51 davon beschädigt. Schwerpunkt in Berlin war der Bezirk Friedrichshain- Kreuzberg mit 25 beschädigten Fahrzeugen. Zur Höhe des Sachschadens lagen keine Angaben vor.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 20. März 2018 12:20 Uhr

Weitere Meldungen