Noch keine Verdächtigen nach Brandanschlag auf Moschee

Noch keine Verdächtigen nach Brandanschlag auf Moschee

Knapp eine Woche nach dem Brandanschlag auf eine Moschee in Berlin-Reinickendorf laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zu den Tätern. «Es gibt noch keine Verdächtigen», sagte Sprecher Martin Steltner am Freitag. Weitere Einzelheiten nannte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht.

Nach dem Brandanschlag auf Berliner Moschee

© dpa

Ein Plakat vor der Moschee an der Kühleweinstraße in Reinickendorf. Foto: Paul Zinken/Archiv

Die Berliner Ermittler stehen seit vergangenem Wochenende in engem Austausch mit Behörden anderer Bundesländer und des Bundes. Es müsse geprüft werden, ob es Zusammenhänge mit ähnlichen Fällen in anderen Städten am Wochenende gebe, sagte ein Polizeisprecher.
Unbekannte hatten in der Nacht zum Sonntag einen Raum der Koca-Sinan-Camii-Moschee im Stadtteil Reinickendorf in Brand gesetzt. Zeugen hörten laut Polizei klirrende Scheiben und sahen drei Jugendliche davonlaufen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, es entstand aber großer Sachschaden. Es gibt Vermutungen, dass die Tat im Zusammenhang mit dem türkisch-kurdischen Konflikt und der türkischen Militäroffensive gegen Kurden in Nordsyrien stehen könnte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. März 2018 13:50 Uhr

Weitere Meldungen