Unbekannte setzen Konzern-Auto in Friedrichshain in Brand

Unbekannte setzen Konzern-Auto in Friedrichshain in Brand

Unbekannte haben im Berliner Stadtteil Friedrichshain ein Auto eines Industriekonzerns angezündet. Das Feuer griff in der Nacht zum Dienstag in der Krautstraße auf ein danebenstehendes Auto über, wie die Polizei mitteilte. Da es während der Löscharbeiten plötzlich auf die andere Straßenseite rollte, wurde ein drittes Auto leicht durch die Flammen beschädigt. Die Ermittler vermuten ein politisches Motiv für die Tat - der Konzern ist in der Stahlverarbeitung tätig. Der Staatsschutz ermittelt. Anwohner hatten die Feuerwehr gerufen, die den Brand unter Kontrolle brachte.

Polizei Blaulicht

© dpa

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: P. Pleul/Archiv

Von Jahresbeginn bis zum 6. März - so der aktuellste Datenstand - registrierte die Berliner Polizei vier Fälle vermutlich politisch motivierter Brandstiftung. Dabei wurden sieben Autos direkt angegriffen, fünf weitere Wagen wurden in Mitleidenschaft gezogen, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. 2017 wurden 27 Fälle als politisch motiviert gewertet, 2016 waren es noch mehr als 70 gewesen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 13. März 2018 12:00 Uhr

Weitere Meldungen