Mann am Alexanderplatz ausgeraubt und verletzt: Täter vor Gericht

Mann am Alexanderplatz ausgeraubt und verletzt: Täter vor Gericht

Vor rund einem Jahr waren zwei junge Männer an dem Feuerangriff auf einen schlafenden Obdachlosen in einem Berliner U-Bahnhof beteiligt - demnächst stehen sie erneut wegen einer Gewalttat vor Gericht.

Kriminalgericht Moabit

© dpa

Der Eingang des Landgerichts Moabit.

Eine Gerichtssprecherin bestätigte am Dienstag einen Bericht des «Tagesspiegels» online. Im November sollen die beiden jetzt 18 und 19 Jahre alten Männer in der Nähe des Alexanderplatzes versucht haben, einen Mann auszurauben. Dabei bedrohten sie ihn mit einem Messer und schlugen ihn mit einer Flasche. Im April beginnt der Prozess.

Täter saßen bereits wegen Körperverletzung im Gefängnis

Im Juni 2017 waren die Flüchtlinge aus Syrien wegen der Tat im U-Bahnhof wegen Beihilfe zu versuchter gefährlicher Körperverletzung zu Jugendstrafen von jeweils acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Haupttäter hatte eine Gefängnisstrafe von zwei Jahren und neun Monaten erhalten. Die Attacke am Weihnachtsabend 2016 hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 20. Februar 2018 17:18 Uhr

Weitere Meldungen