Jungen sollen 17 Brände in Oranienburg gelegt haben

Jungen sollen 17 Brände in Oranienburg gelegt haben

Zwei Jungen sollen hinter einer Brandserie in Oranienburg (Oberhavel) stecken. Die 13- und 16-Jährigen gaben in Vernehmungen 17 Brandstiftungen zu, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das jüngste Feuer ereignete sich am Freitag in einem leerstehenden Gebäude auf dem Gelände eines ehemaligen Flugplatzes.

Feuerwehr

© dpa

Das Blaulicht eines Löschfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Mithilfe von Zeugenaussagen konnten die beiden Verdächtigen namentlich bekannt gemacht werden, wie es weiter hieß. In ihren Anhörungen gaben sie demnach zu, seit Anfang November 2017 Brände im Bereich einer Schleuse und auf dem Ex-Flugplatzgelände gelegt zu haben. Bereits im Dezember waren die beiden der Polizei aufgefallen, als Beamte sie bei einem Brand auf dem Gelände dort in einem Versteck entdeckt hatten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 11. Februar 2018 10:40 Uhr

Weitere Meldungen