Polizei will mit Großrazzia achtköpfige Betrügerbande schnappen

Polizei will mit Großrazzia achtköpfige Betrügerbande schnappen

Die Polizei ist mit einer großangelegten Razzia in Berlin und mehreren anderen Orten gegen eine Betrügerbande vorgegangen.

Mit einem sogenannten Schneeballsystem sollen die acht Verdächtigen etwa 2300 Menschen in Deutschland und der Schweiz um einen hohen zweistelligen Millionenbetrag betrogen haben. Mit dem Versprechen hoher Gewinne sollen sie 300 Millionen Euro eingesammelt haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Polizei beschlagnahmt insgesamt 80 Millionen Euro

Zwölf Wohnungen oder andere Räume in acht Städten oder Gemeinden wurden bereits am Dienstag durchsucht. Die meisten Durchsuchungen erfolgten in Berlin, andere in München und Leipzig sowie kleineren Gemeinden in West- und Ostdeutschland. Polizei und Staatsanwaltschaft beschlagnahmten umfangreiche Beweise und Vermögen im Gesamtwert von mehr als 80 Millionen Euro. Bisher wurde keiner der acht Verdächtigen festgenommen.

Betrüger verschleiern tatsächliche Verwendung der Gelder

Die Betrüger versprachen den Anlegern Sicherheit, indem die Einzahlung auf ein Treuhandkonto eines Wirtschaftsprüfers erfolgte. Die tatsächliche Verwendung der Gelder sei «durch verschachtelte juristische Gestaltungen und Treuhandkonstruktionen gezielt verschleiert» worden. Auszahlungen kamen aus dem Vermögen neuer Anleger - das kennzeichnet das sogenannte Schneeballsystem.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 8. Februar 2018 11:41 Uhr

Weitere Meldungen