Matz nennt Biontech-Begrenzung Katastrophe

Matz nennt Biontech-Begrenzung Katastrophe

Berlins Gesundheitsstaatssekretär Martin Matz hat die geplante Lieferbegrenzung für das Corona-Vakzin von Biontech als «Katastrophe in mehrfacher Hinsicht» bezeichnet. Es zeige sich, dass wieder nicht genug Impfstoff da sei, um die Auffrischungsimpfungen abdecken zu können, sagte der SPD-Politiker am Sonntag in der Abendschau des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb). Auch für die Impfzentren der Hauptstadt bedeuteten die Pläne eine große Herausforderung. Er hoffe, dass weitere Dosen nachbestellt werden könnten, so der Staatssekretär aus dem Ressort von Senatorin Dilek Kalayci (SPD).

Martin Matz (SPD)

© dpa

Martin Matz (SPD), Staatssekretär für Gesundheit in Berlin, spricht.

Nach dem Plan des Bundesgesundheitsministeriums sollen Arztpraxen zunächst nur noch maximal 30 Dosen Biontech pro Woche bestellen können, dafür aber unbegrenzt Moderna. Der geschäftsführende Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) betonte am Sonntagabend im ZDF, dies sei eine «Frage der verfügbaren Menge», nachdem die Nachfrage zuletzt stark gestiegen sei. Am Montag soll die Gesundheitsministerkonferenz der Länder über die geplante Lieferbegrenzung beraten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 22. November 2021 06:06 Uhr

Weitere Meldungen