Deutschlands Olympia-Segler holen zwei WM-Medaillen im Oman

Deutschlands Olympia-Segler holen zwei WM-Medaillen im Oman

Deutschlands Olympia-Segler haben bei der Weltmeisterschaft im Oman Silber und Bronze gewonnen. Beim Championat für 49er, 49erFX und Nacra 17 wurden Tim Fischer und Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein/Verein Seglerhaus am Wannsee) am Sonntag Zweite und verpassten den WM-Titel nur um zwei Punkte. Sie holten nach WM-Bronze 2018 ihre zweite WM-Medaille. Für deutsche 49er-Segler, die noch nie einen WM-Titel gewinnen konnten, war es die sechste WM-Medaille bei dieser 25. WM seit 1997.

«Silber ist sehr cool, auch wenn ich nicht so schnell vergessen kann, was für eine Chance wir heute hatten. Aber wir arbeiten daran, sie auf Kurs Olympia 2024 noch mal zu erkämpfen», sagte Fischer. Denn der 26 Jahre alte Steuermann und Vorschoter Graf waren als Spitzenreiter mit acht Punkten Vorsprung ins doppelt gewertete Finale der Top Ten eingezogen. Dort aber unterlief ihnen ein Frühstart, den sie mit der Umkehr zur Startlinie bereinigen mussten. Die Aufholjagd reichte mit Rang sieben nicht, um die siegreichen Niederländer Bart Lambriex und Floris van de Werken auf ihrem Titelkurs noch zu stoppen. WM-Dritte wurden die Dänen Fredrik Rask und Jakob Precht Jensen.
Im Nacra 17 wurden die Olympia-Dritten Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer im WM-Finale Dritte. Das Duo vom Kieler Yacht-Club gewann bei der neunten WM für olympische Katamarane auf Tragflächen die erste WM-Medaille für das German Sailing Team. Die Olympia-Zweiten John Gimson/Anna Burnett (Großbritannien) verteidigten im Oman ihren 2020 gewonnenen WM-Titel. Silber im Nacra 17 erkämpften die dreimaligen Junioren-Weltmeister Gianluigi Ugolini/Maria Giubilei aus Italien. «Wir wären gerne Zweite geworden, haben uns dafür aber im Finale zu viel erlaubt», räumte Kohlhoff selbstkritisch ein. Dennoch gehe man «gestärkt in den neuen Olympia-Zyklus», betonte der Norddeutsche.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 21. November 2021 15:10 Uhr

Weitere Meldungen