Bundeswehr demnächst wieder im Corona-Einsatz in Berlin

Bundeswehr demnächst wieder im Corona-Einsatz in Berlin

Angesichts der stark gestiegenen Corona-Zahlen sollen demnächst in Berlin erneut Soldaten bei der Kontaktnachverfolgung und anderen Aufgaben helfen.

Sanitätsdienst der Bundeswehr

© dpa

Die Bundeswehr bei einem Hilfseinsatz bei der Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten

Das kündigte der Regierende Bürgermeister Michael Müller am Dienstag (16. November 2021) an. «Selbstverständlich wollen wir die Bundeswehr einsetzen, werden wir sie einsetzen, und teilweise ist es schon erfolgt jetzt wieder», sagte der SPD-Politiker. Dies sei in der aktuellen Situation eine «Riesen-Hilfe».
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Wie Müller erläuterte, ist eine Notlage Voraussetzung für den Corona- Einsatz von Soldaten. Die Bezirke müssten also zunächst alle eigenen Möglichkeiten vor Ort ausreizen, bevor die Bundeswehr zu Hilfe gerufen werde. Das habe die Gesundheitsverwaltung den Bezirken auch mitgeteilt, was dort offenbar zu «Missverständnissen» geführt habe. «Es gibt keine Ablehnung dieser Hilfe, wir nehmen sie gerne an», betonte Müller.
Im Zusammenhang mit der Eindämmung der Corona-Pandemie hatte die Bundeswehr im März 2020 deutschlandweit ihren bisher größten und längsten Hilfseinsatz im Innern gestartet. In Gesundheitsämtern der Berliner Bezirke, die unter anderem zur Kontaktnachverfolgung auch ihr ziviles Personal aufstockten, waren zeitweise gut 1000 Soldaten und Soldatinnen gleichzeitig tätig, ehe ihre Zahl im Laufe dieses Jahres wegen der gesunkenen Corona-Fallzahlen schrittweise zurückgefahren wurde.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. November 2021 10:58 Uhr

Weitere Meldungen