Berliner CDU fordert Impfzentrum im Osten Berlins

Berliner CDU fordert Impfzentrum im Osten Berlins

Die Berliner CDU hat ein Impfzentrum im Ostteil Berlins und die Rückkehr zum kostenlosen Taxi-Transport für ältere Impfwillige gefordert. «Wir brauchen niedrigschwellige Impfgelegenheiten und Booster-Angebote für alle», sagte CDU-Fraktionschef Kai Wegner am Montag. Bei den beiden noch offenen Impfzentren an der Messe und in Tegel gebe es steigende Besucherzahlen, aber leider auch unzumutbare Wartezeiten. «Notwendig ist ein weiteres Impfzentrum im Ostteil unserer Stadt sowie die Rückkehr zum kostenlosen, unbürokratischen Taxi-Shuttle für alle über 70 Jahre», sagte Wegner. Auch kostenlose Corona-Tests sind aus Sicht der CDU sinnvoll.

Impfung

© dpa

Eine Impfspritze liegt in einer medizinischen Schale.

Es sei besorgniserregend, mit welchem Tempo sich Corona ausbreite, sagte der CDU-Fraktions- und Landeschef. «Einen neuen Lockdown darf es nicht geben, gerade auch mit Blick auf die Schul- und Kitakinder. Auch der Berliner Wirtschaft könnte ein weiterer Lockdown den K.o.-Schlag versetzen.» Die neuen Koalitionen im Bund und Berlin müssten endlich klare Ansagen machen. «Ein Flickenteppich bei den G-Regeln wäre das letzte, was wir jetzt brauchen.»
Forderungen, den Zugang beispielsweise zu Veranstaltungen in Berlin nur noch Geimpften und Genesenen zu erlauben, sind zuletzt lauter geworden. Am Wochenende sprachen sich sowohl die SPD-Landesvorsitzende Franziska Giffey als auch Grünen-Fraktionsvorsitzende Bettina Jarasch für die Ausweitung der 2G-Regel aus. Nach Angaben von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) vom Sonntag ist 2G bereits in Vorbereitung. Ob und wann der Senat einen Beschluss dazu fällt, ist noch nicht sicher.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. November 2021 12:12 Uhr

Weitere Meldungen