Eisbären Berlin verlieren mit 2:5 gegen die Krefeld Pinguine

Eisbären Berlin verlieren mit 2:5 gegen die Krefeld Pinguine

Die Eisbären Berlin mussten am Donnerstagabend bereits die sechste Heimniederlage in der laufenden Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hinnehmen. Gegen die Krefeld Pinguine verlor der deutsche Meister nach einer schwachen Vorstellung mit 2:5 (0:0, 1:2, 1:3). Giovanni Fiore und Marcel Noebels trafen für die Hauptstädter, die zahlreiche Chancen nicht verwerten konnten und sich immer wieder auskontern ließen.

Eishockey

© dpa

Ein Puck liegt vor einem Eishockey-Schläger auf dem Eis.

Vor 5732 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof fanden die Gastgeber schwer ins Spiel, weil sie in den Anfangsminuten lange in Unterzahl spielen mussten. Erst im Laufe des Auftaktdrittels wurden die Berliner etwas druckvoller, die Krefelder sorgten aber immer wieder für Gefahr und gingen nach der ersten Pause durch ein Tor von Maciej Rutkowski in Führung.
Gegen die konzentriert verteidigenden Gäste hatten die Hauptstädter weiterhin große Probleme. Zwar gelang Fiore der Ausgleich, doch der frühere Eisbären-Profi Laurin Braun erzielte kurz darauf den zweiten Krefelder Treffer. Im Schlussabschnitt baute Eduard Lewandowski den Vorsprung der Krefelder aus. Noebels konnte noch einmal verkürzen, aber erneut Braun und Thomas Olsen sorgten mit zwei späten Kontertoren für den letztlich klaren Erfolg der Gäste.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. November 2021 22:21 Uhr

Weitere Meldungen