Enges Rennen: Zwei Kandidaten für BFV-Präsidentenamt

Enges Rennen: Zwei Kandidaten für BFV-Präsidentenamt

Amtsinhaber Bernd Schultz will für eine weitere Legislaturperiode an der Spitze des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) stehen, Gaby Papenburg als erste Frau überhaupt einen großen Landesverband im Fußball repräsentieren. Die stimmberechtigten Vereine können sich heute im Palais am Funkturm für den 63 Jahre alten Polizei Verwaltungsangestellten oder die zwei Jahre jüngere ehemalige Fernsehmoderatorin entscheiden.

Dabei muss sich Schultz, der seit 2004 das Präsidentenamt in der Hauptstadt innehat und sich zum fünften Mal zur Wahl stellt, zum ersten Mal mit einem offiziellen Gegenkandidaten auseinandersetzen, was Schultz als ganz «normalen demokratischen Prozess» bezeichnet.
«Man führt viele Gespräche und beide nehmen Unterstützung wahr und jeder glaubt, Zustimmung zu spüren», sagt Schultz über den fair verlaufenen Wahlkampf, den sich beide Kandidaten zu Beginn versprochen hatten. Papenburg geht davon aus, «dass es ein sehr enges Ergebnis wird.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 28. August 2021 07:45 Uhr

Weitere Meldungen