Tarifkonflikt: Vivantes will zu Rundem Tisch einladen

Tarifkonflikt: Vivantes will zu Rundem Tisch einladen

Der landeseigene Krankenhausbetreiber Vivantes will an einem Runden Tisch nach Lösungen im aktuellen Tarifkonflikt suchen. «Wir sind gesprächsbereit. Daher laden wir dazu ein, zeitnah an einem Runden Tisch zur Entlastung der Pflege zusammen zu kommen. Das Thema ist aber nicht allein von Vivantes zu lösen, wir brauchen auch grundsätzlich eine Reform in der Gesundheitsversorgung», sagte Johannes Danckert, kommissarischer Vorsitzender der Vivantes Geschäftsführung, am Dienstag.

Neben der Gewerkschaft Verdi wolle Vivantes auch neutrale Dritte einladen. «Wir teilen die Ansicht, dass wir dringend mehr Pflegekräfte am Bett benötigen. Um dieses gemeinsame Ziel zu erreichen, strebt Vivantes an, in einem geordneten Verfahren und gemeinsam mit neutralen Dritten geeignete Lösungen für eine gute Pflege bei Vivantes zu entwickeln», so Dorothea Schmidt, Vivantes Geschäftsführerin Personalmanagement.
Die Gewerkschaft Verdi hatte ab Montag zu einem dreitägigen Warnstreik aufgerufen, unter anderem, um eine Entlastung für Pflegekräfte zu erwirken. Der Warnstreik wurde zunächst vom Arbeitsgericht per einstweiliger Verfügung unterbunden. An diesem Dienstag entscheidet das Gericht, ob er zulässig ist.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. August 2021 10:51 Uhr

Weitere Meldungen