Kultusminister-Chefin: Nicht zu früh auf Maßnahmen festlegen

Kultusminister-Chefin: Nicht zu früh auf Maßnahmen festlegen

Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD), hat sich gegen frühzeitige Festlegungen auf weitere Einschränkungen des Regelunterrichts in den Schulen nach den Sommerferien ausgesprochen. «Die KMK hat für Präsenzunterricht plädiert, und das sollte nicht vorzeitig in Frage gestellt werden», sagte sie dem «Tagesspiegel» (Montag).

Britta Ernst

© dpa

Britta Ernst (SPD), Bildungsministerin von Brandenburg.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Samstag gesagt, dass Corona-Maßnahmen in den Schulen noch längere Zeit aufrechterhalten werden müssten. Im Herbst und Winter würden trotz derzeit sehr niedriger Inzidenzen voraussichtlich nach wie vor Maßnahmen wie Maskenpflicht oder auch Wechselunterricht notwendig sein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 20. Juni 2021 19:32 Uhr

Weitere Meldungen