Nach Aufhebung der Impfreihenfolge: KV rechnet mit Ansturm

Nach Aufhebung der Impfreihenfolge: KV rechnet mit Ansturm

Nach der bundesweiten Aufhebung der Impfreihenfolge rechnet die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin mit ständig klingelnden Telefonen in den Arztpraxen. «Der Ansturm wird nicht weniger», sagte KV-Sprecherin Dörte Arnold am Montag mit Blick auf Patientinnen und Patienten, die sich telefonisch oder auch per E-Mail in den Praxen melden und nach einem Impftermin fragen. Er sei schon in den vergangenen beiden Wochen gewaltig gewesen. «Es war heftig, und es wird mit großer Sicherheit heftig bleiben», sagte Arnold. Seit Montag können sich alle Berlinerinnen und Berliner impfen lassen, unabhängig davon, ob sie zu einer Risikogruppe gehören oder nicht.

Exakte Zahlen zur Entwicklung der Nachfrage nach Impfterminen liegen der KV nicht vor. «Wir bekommen aber Feedback aus einzelnen Praxen», so die KV-Sprecherin. Dort sei nicht damit zu rechnen, dass für alle, die das möchten, kurzfristig ein Impftermin vereinbart werden könne. Arnold wies darauf hin, dass nach wie vor zu wenig Impfstoff zur Verfügung stehe. «Außerdem werden jetzt Impfdosen für die Zweitimpfungen und für die Betriebsärzte zurückgehalten.» Beim Impfen in den Arztpraxen gehe es deshalb derzeit nur mit angezogener Handbremse vorwärts.
Laut Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci gibt es für die Berliner Impfzentren rund 130 000 zusätzliche Erstimpfungstermine. Am Montagvormittag waren beispielsweise für das Impfzentrum im Erika-Heß-Eisstadion im Wedding noch Termine für die erste und für das auf dem Messegelände in Charlottenburg für die zweite Juliwoche zu buchen. Vollständigen Impfschutz noch während der Sommerferien wäre in diesem Fall nicht mehr möglich.
Nach dem Corona-Lagebericht der Gesundheitsverwaltung hat es in Berlin bisher rund 2 391 750 Impfungen gegeben, bei den Erstimpfungen liegt die Impfquote bei 44,8 Prozent, eine vollständige Impfung haben 20,3 Prozent der Menschen in Berlin erhalten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. Juni 2021 10:41 Uhr

Weitere Meldungen