CDU: Mehr Ehrgeiz bei Rückkehr zum Normalbetrieb an Schulen

CDU: Mehr Ehrgeiz bei Rückkehr zum Normalbetrieb an Schulen

Angesicht der zuletzt rückläufigen Tendenz bei den Corona-Infektionszahlen mehren sich Forderungen nach einer Rückkehr zu mehr Präsenzunterricht an den Berliner Schulen. «Familien erwarten zu Recht mehr Ehrgeiz des Senats für sichere Schulöffnungen, gerade jetzt bei sinkenden Inzidenzen und guten Fortschritten beim Impfen», sagte der CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner am Freitag.

Schnelltest in Schule

© dpa

Ein Corona-Schnelltest liegt in einer Schule auf einem Tisch.

Für eine Perspektive in Richtung normaler Präsenzbetrieb schlage die CDU etwa regelmäßige Tests vor den Schulen, ausreichend Luftfilter, neue Raumkonzepte und durchdachte Hygieneregeln vor. «Der Senat muss aus dem Modus "Augen-zu-und-abwarten" umschalten in den Modus des Wollens und Umsetzens», so Wegner.
Auch Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek ist entgegen bisheriger Planungen des rot-rot-grünen Senats für mehr Präsenzunterricht noch vor Beginn der Sommerferien am 24. Juni. «Wenn Veranstaltungen in Innenräumen erlaubt werden, sollten auch Schüler*innen wieder in kompletter Klassenstärke lernen», twitterte sie. «Deshalb müssen wir mit dem nächsten Lockerungsschritt zurück zum Regelunterricht - genau wie Brandenburg.» Es sei nicht vermittelbar, dass sich Jugendliche zwar bald im Kino, nicht aber in der gemeinsamen Schulklasse treffen dürften, sagte Kapek der «Berliner Morgenpost».
Nach dem Stufenplan für Öffnungen, der vergangenen Dienstag im Senat diskutiert, jedoch noch nicht verbindlich beschlossen wurde, sollen Veranstaltungen drinnen ab 4. Juni wieder möglich sein - zunächst mit bis zu 100 Teilnehmern.
Für Schulen soll indes bis zu den Ferien weiterhin das Modell des Wechselunterrichts gelten, bei dem Schüler in kleinen Gruppen abwechselnd im Klassenraum und zu Hause lernen. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) begründete das unter anderem damit, dass die Ferien im Gegensatz zu manch anderen Ländern schon bald beginnen und sich Aufwand einer Umstellung und Nutzen somit kaum lohnten. Nach den Ferien ist mehr Präsenzunterricht geplant.
Die «Initiative Familien» fordert eine sofortige Rückkehr zum Regelbetrieb an Schulen und kündigte für kommende Woche gleich drei Demonstrationen vor dem Roten Rathaus an: Am Pfingstmontag, Dienstag (25. Mai) und Samstag (29. Mai).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 21. Mai 2021 14:35 Uhr

Weitere Meldungen