Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin unter 100

Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin unter 100

In Berlin ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag unter die wichtige 100er Schwelle gesunken.

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht

© dpa

Sie lag am 07. Mai 2021 laut Lagebericht über alle Bezirke hinweg bei 98,6. Am Vortag hatte sie noch bei 104,8 gelegen. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100 000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Virus infiziert haben. Seit Inkrafttreten der sogenannten Bundes-Notbremse liegen dem Inzidenzwert die Daten des RKI zugrunde. Laut Notbremse können Bundesländer und Kreise vorsichtige Öffnungen wieder anstreben, wenn der Inzidenzwert an mindestens fünf Tagen in Folge unter 100 bleibt.

Belegung der Intensivbetten durch Corona-Patienten sinkt

Auf den Intensivstationen beruhigt sich die Lage indes weiter langsam. Entspannung ist jedoch noch nicht in Sicht: Nach wie vor 24 Prozent der Intensivbetten waren laut den Daten von Freitag mit Covid-19-Patienten belegt. Damit bleibt die Auslastung zwar knapp unter dem kritischen Wert von 25 Prozent. Sie geht aber nur langsam zurück - um 0,5 Prozentpunkte etwa im Vergleich zum Vortag.

13 weitere Todesfälle gemeldet

Zwischen Mittwoch und Donnerstag sind in Berlin 596 Neuinfektionen und 13 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert worden. Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 171 741 Infektionen gemeldet worden sowie 3255 Tote. Die Zahl der Genesenen stieg dabei um 844 auf insgesamt 159 448.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 7. Mai 2021 11:14 Uhr

Weitere Meldungen