Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin bei 135

Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin bei 135

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz als Corona-Indikator lag in Berlin am Freitag bei 135. Der Wert war damit ähnlich hoch wie am Vortag. Bis Freitag wurden 886 neue Corona-Infektionen gemeldet.

Stäbchen für einen Abstrich für einen Corona-Test

© dpa

Ein Mann hält ein Stäbchen für einen Abstrich für einen Corona-Test über ein Röhrchen.

Reichstag
© FNS

Corona-Nachtragshaushalt 2021

60 Milliarden Neuverschuldung – eine Investition in die Zukunft? Bundestagsabgeordnete diskutieren online. Jetzt kostenlos anmelden. mehr

Knapp 778 000 Menschen (21,2 Prozent der Bevölkerung) in Berlin wurden bislang einmal geimpft. Davon erhielten 308 000 (8,4 Prozent) auch die zweite Impfung. In dem täglich aktualisierten Corona-Lagebericht des Senats werden seit Freitag die Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) veröffentlicht. Das wurde bundesweit so festgelegt, um eine einheitliche Grundlage zu haben. Wegen einer etwas anderen statistischen Erfassung liegt der RKI-Wert der Sieben-Tage-Inzidenz niedriger als der alte Wert des Senats. Angegeben wurde auch ein Wert der Sieben-Tage-Inzidenz mit Datum vom Samstag (24. April) mit 133,9.
Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen stieg auf 163 666. Knapp 150 000 Menschen gelten als genesen. Bislang starben in Berlin 3180 Menschen (+ 5) im Zusammenhang mit Covid-19. Der Anteil der Corona-Patienten auf den Berliner Intensivstationen ist erneut leicht gestiegen und lag mit 27,9 Prozent weiter im roten Bereich. Der R-Wert, der angibt, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt, lag dagegen mit 0,88 im grünen Bereich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. April 2021 20:35 Uhr

Weitere Meldungen